Letztes Heimspiel der Saison – ein versöhnlicher Abschied?

Der SC Hessen Dreieich ist seit Jahreswechsel nicht gerade vom Spielglück verfolgt. Kein Sieg, nur ein Unentschieden und kein Heimsieg seit Ende Oktober 2018 – die Bilanz der Jungs vom Bürgeracker liest sich wenig erfreulich. Umso erfreulicher wäre ein Erfolg vor eigenem Publikum; eine Möglichkeit, die sich am kommenden Samstag ein letztes Mal in dieser Spielzeit bietet und einen versöhnlichen Abschluss darstellen würde.

Die Zweitvertretung der Breisgauer allerdings kommt für dieses Vorhaben denkbar ungünstig, haben die aufstrebenden Kicker doch seit Mitte März (0:2 bei Kickers Offenbach) kein Spiel mehr verloren und mit drei Siegen bei vier Remis seither stets ordentliche Ergebnisse vorweisen können. Das Hauptaugenmerk liegt dabei vor allem auf Christoph Daferner. Mit sechs Toren in den letzten fünf Spielen hat der gefährliche Angreifer eine Duftmarke gesetzt, die ihn zuletzt sogar bis ins Profiteam um Trainer Christian Streich spülte, der seinen jungen Stürmer am 30. Spieltag gegen niemanden Geringeres als Borussia Dortmund erstmals Bundesligaluft schnuppern ließ.

Damit seht Daferner zudem nicht allein, auch Chima Okoroji und die Brüder Keven und Nico Schlotterbeck kamen bereits in der höchsten deutschen Spielklasse zum Einsatz, was zeigt, welch enormes Potential im Kader der jungen Freiburger steckt. Allerdings geht der SC Hessen befreit vom Druck des Abstiegskampfs in das letzte Spiel vor heimischer Kulisse und wird vor allem versuchen, die zuletzt häufigen individuellen Schnitzer abzustellen, um den eigenen Anhängern zumindest einen erfolgreichen Ausstand aus der Regionalliga zu schenken.

Einen versöhnlichen Saisonabschluss wünscht sich auch Trainer Volker Becker: „Trotz der enttäuschenden Leistung von letzter Woche, da hatte ich mir schon mehr versprochen, halten wir an unserem Rotationsprinzip der letzten Wochen fest. Wir wollen allen Spielern die Möglichkeit zu geben, sich zu zeigen. Wir haben ein bisschen ein Problem mit den U23-Spielern, da sind einige krank. Wir müssen schauen, was wir da machen. Selbstverständlich wollen wir im letzten Heimspiel noch einmal Leistung zeigen und uns ordentlich und positiv von unserem Heimpublikum verabschieden.“

Der Anpfiff im Hahn Air Sportpark ertönt am Samstag, dem 11. Mai 2019, um 14 Uhr. Wie immer berichtet der SC Hessen Dreieich vom Spiel live auf Twitter (twitter.com/hessendreieich), Facebook (facebook.com/hessendreieich), Instagram (instagram.com/hessendreieich) und per Ticker auf der vereinseigenen Homepage.

(ms)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.