Duell mit alten Weggefährten – SCHD reist nach Ginsheim

Zweites Spiel, zum zweiten Mal auswärts: Am Sonntag, den 4. August 2019 wird es für den SC Hessen Dreieich erneut auf gegnerischem Boden ernst, wenn die Rot-Weißen beim VfB Ginsheim vorstellig werden. Gegen die Jungs vom Mainspitzdreieck will die Schmidt-Elf dabei den zweiten Sieg in Serie einfahren, wenngleich die Hürde gegen einige alte Weggefährten höher kaum sein könnte.

Um 21.25 Uhr am vergangenen Freitag war es geschafft. Mit einem 3:2-Auswärtssieg sicherte sich der SC Hessen Dreieich gegen den FV Bad Vilbel die ersten drei Punkte der neuen Hessenliga-Saison und holte den ersten Pflichtspiel-Dreier im Jahr 2019. Ein Sieg, der Steine von den Herzen der Fans, der Verantwortlichen, des Trainergespanns und der Spieler hörbar fallen ließ, obwohl er auch einige Schwächen offenbarte.

Vor allem in der Defensive wirkte der Dreieich-Trupp im Flutlicht am Niddastrand nicht immer sattelfest und lud die grün-weißen Kurstädter immer wieder zu guten Chancen ein. Auch Trainer Schmidt erkannte, dass seine Mannschaft vor allem im Defensivspiel „besser, rigoroser agieren, das Anrücken optimieren und auch teilweise etwas mutiger auftreten“ müsse, um nach dem Spiel auf dem „Sportfeld an der IGS Mainspitze“ nicht mit leeren Händen nach Dreieich zurückzufahren.

Dies wird der Gegner aus Ginsheim dem SCHD dabei auch alles andere als einfach machen, gewannen die Mannen von Trainer Artur Lemm ihr erstes Hessenligaspiel gegen den SC Viktoria Griesheim zuletzt schließlich souverän mit 4:2 und grüßen nach dem ersten Spieltag von Platz zwei der Tabelle. Die beiden ehemaligen Dreieicher Spieler Henok Teklab und Can Özer standen dabei von Beginn an auf dem Feld und zeigten gegen die Zwiebelstädter stets ihre Torgefährlichkeit. Özer krönte seinen Auftritt gar mit einem Strafstoßtor. Ein Erfolg, der sich für ihn persönlich auch gegen Dreieich gerne wiederholen dürfte.

Um dies zu verhindern und einen ähnlich abgeklärten Auftritt hinzulegen wie beim 2:1-Hessenpokal-Achtelfinalerfolg im vergangenen Jahr, bereitet Schmidt seine Mannschaft seit Tagen akribisch auf den VfB vor: „Gestern habe ich das erste Trainingsspiel gesehen, in dem wir eine wirklich spielgerechte Intensität drin hatten, das sah schon gut aus. Leider hat sich direkt ein wichtiger Spieler dabei verletzt, weswegen wir die Aufstellung im Vergleich zum Saisonauftakt umstellen müssen. Der VfB ist eine mittlerweile gestandene Oberligamannschaft, die auch in ihren Testspielen gegen Wehen Wiesbaden und die zweite Mannschaft des FSV Mainz 05 mehr als ordentlich gespielt hat. Das wir eine interessante und heiße Geschichte für uns.“

Nicht nur Teile der Spieler, auch der Verein an sich ist für den SC Hessen kein unbekannter: Seit der Gründung im Jahr 2013 traf die Mannschaft den VfB sowohl in der Verbands- als auch der Hessenliga sowie im Landespokal zu den verschiedensten Anlässen immer wieder und musste neben Kantersiegen wie dem 7:0-Heimsieg im November 2017 auch schon verdiente Niederlagen wie das 1:3 am letzten Hessenligaspieltag 2018 einstecken.

Es kommt also bereits am zweiten Spieltag zur großen Mammutaufgabe für die Jungs vom Bürgeracker, die alles daran setzen wollen, dass sie und nicht ihre alten Weggefährten am Ende des Spiels das größere Lächeln auf den Lippen haben. Anpfiff auf dem „Sportfeld an der IGS Mainspitze“ (Sophie-und-Hans-Scholl-Straße, 65462 Ginsheim-Gustavsburg) ist am Sonntag, den 4. August 2019 um 15 Uhr. Der SC Hessen Dreieich berichtet wie immer live von der Partie über die Social Media-Kanäle Facebook, Twitter und Instagram sowie per Liveticker auf der vereinseigenen Homepage.

(tw/ms)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.