Turbulenter erster Durchgang bringt den Endstand: SCHD und Hanau trennen sich 1:1

Der SC Hessen Dreieich und der ungeschlagene Aufsteiger 1. FC Hanau 1893 trennen sich am Freitagabend im Hahn Air Sportpark mit einem 1:1. Nach Spielkontrolle des SCHD in den Anfangsminuten entwickelte sich mit zunehmender Spieldauer ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Kontrahenten im ersten Durchgang. Im zweiten Spielabschnitt verflachte die Partie, da beide Mannschaften das Spielniveau nicht halten konnten und im ersten Durchgang sichtlich Körner gelassen hatten. Die Tore erzielten Bari für Hanau und Lagator für Dreieich.

Der SCHD legte bereits in der ersten Spielminute stürmisch los, als man nach einem Rückpass der Hanauer einen schmeichelhaften indirekten Freistoß im Strafraum zugesprochen bekam. Dennoch scheiterte Nikola Mladenovic vom Fünfmeterraum mit einem strammen Abschluss an der vielbeinigen Abwehr der Gäste. In der Anfangsphase waren die Jungs vom Bürgeracker um Spielkontrolle bemüht und probierten früh in Führung zu gehen, um ihr Punktekonto zu duplizieren. Hanau hingegen überließ dem SCHD das Zepter und verlagerte sich auf Konter. In der 13. Spielminute untermauerten die Dreieicher ihre Siegesambitionen, als Varol Akgöz den Ball nach einem klasse Steckpass erhielt und nur noch den Schlussmann des 1. Hanauer FC vor sich hatte – allerdings hatte der Assistent bereits die Fahne gehoben.

Weiter nur die Gastgeber mit Zug zum Tor. In der 15 Minute brachte Tino Lagator eine maßgeschneiderte Flanke von rechts genau auf den Kopf von Akgöz, der allerdings freistehend den Ball nur gegen die linke Torumrandung bugsierte. Zehn Minuten später dann der erste Wechsel – der leichte Nieselregen verwandelte sich zu einem starken Regenguss. Nur eine Zeigerumdrehung später verfehlte der Dreieicher Spielführer Denis Streker aus halblinker Position mit einer Direktabnahme das Gehäuse der Hanauer um einige Meter. In der 28. Minute zeigte sich Hanau mit einem der besagten Konter vor dem Dreieicher Gehäuse. Salvatore Bari fand sich nach einem Steilpass halbrechts vor Mike Wroblewski wieder, setzte den Schuss aber zu zentral an. Jetzt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.

Im Gegenzug setzte Dreieichs Nummer 30, Wessam Abdel-Ghani, mit einem Traumpass Domagoj Filipovic klasse in Szene, der nur noch mit einer beispielhaften Grätsche vom Ball getrennt werden konnte. In der 35 Minute kam dann, im wahrsten Sinne des Wortes, die kalte Dusche für die Gastgeber, als der älteste Fußballclub Hessens nach einer starken Freistoßflanke von Kahraman Damar durch einen klugen Kopfball von Salvatore Bari in Führung ging. Wenig später hatte Tim Franz die riesige Möglichkeit Hanau mit 2:0 in Front zu schießen, als er freistehend von der rechten Strafraumkannte eine gute Schussposition hatte, aber das Netz nur von außen zum Wackeln brachte.

Vier Minuten vor der Halbzeit glich der SC Hessen Dreieich dann aus, als Abassin Alikhil eine Hereingabe von rechts mit Zug zum Tor schlug und Lagator aus elf Metern das Spielgerät mit einem gut platzierten Kopfball im Tor unterbrachte. Jetzt war der Regionalligaabsteiger am Drücker. Kurz vor der Pause waren die Proteste bei Fans sowie Spielern der Heimmannschaft groß, als Lagator allein auf weiter Flur war, aber vom Unparteiischen Johannes Frohnapfel aufgrund einer Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde. Zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt gab es dann die riesige Chance zum Doppelpack für Lagator, als dieser gut freigespielt wurde und aus halbechter Position nur knapp verzog. Somit ging es mit einem 1:1 Unentschieden in die Kabine.

Entgegen des Spielverlaufs zum Ende der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams zu Beginn des zweiten Durchgangs. Beide Kontrahenten probierten mit zaghaften Vorstößen wieder zurück in die Spur zu finden. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff zeigte sich Hanau dann wieder vor dem Tor des SCHD. Nach einer Ecke landete die Faustabwehr von Wroblewski bei Hanaus Oktay Bulut, dessen Schuss gerade noch vor der Linie vom auf ebenjener postierten Fabian Marcel Pfeifer geklärt werden konnte.

Alikhil schickt dann Pfeifer auf den rechten Flügel, der sich den Ball an der Strafraumgrenze auf den linken Fuß legte und eine scharfe Hereingabe nach innen schlug. Diese bugsierte Lagator mit einem Kopfball nur knapp am Tor vorbei. Der Hessenligaaufsteiger probierte es in der 65. Spielminute mit einem Fernschuss aus zentraler Position durch Bulut, welcher aber zu unplatziert war und den Dreieicher Schlussmann nicht in Verlegenheit brachte. In der zweiten Halbzeit schienen beide Mannschaften dem hohen Tempo der ersten 45. Minuten ein wenig Tribut zu zollen, da beide die ganz große Torgefahr vermissen ließen. Nach gut 74 Spielminuten startete Varol Akgöz einen Sololauf bis zur Strafraumkante, wo er dann zentral vor dem Tor zum Abschluss kam. Der Schuss war aber zu hoch angesetzt und brachte nur das Fangnetz in Bewegung. Insgesamt war das Spielniveau in der zweiten Halbzeit deutlich abgeflacht und den rund 500 Zuschauern wurden nur noch wenige Strafraumszenen geboten.

In 89. Spielminute scheiterte der eingewechselte Enis Bunjaku nach einer Brustablage im Anschluss eines langen Balles aus dem Halbfeld aus spitzem Winkel am Hanauer Schlussmann Amend Brao. Am Ende stand eine leistungsgerechte Punkteteilung zu Buche, da beide Mannschaften nicht an eine vielversprechende erste Halbzeit anknüpfen konnten. Nach drei Spieltagen steht der Traditionsverein ungeschlagen mit drei Zählern da und legt einen soliden Grundstein für das vom Verein ausgegebene Ziel Klassenerhalt. Die Jungs vom Bürgeracker zeigten eine gute Reaktion auf die 2:5-Niederlage in Ginsheim und haben nun vier Punkte auf dem Konto.

Stimmen zum Spiel

Ioannis Takidis (Trainer 1. Hanauer FC): „Es war mir eine große Ehre neben Lars Schmidt zu coachen, da ich ihn seit 30 Jahren kenne. Er ist ein guter Fang. Ich wünsche dem SCHD alles Gute für die Zukunft. Das, was hier aufgebaut worden ist, ist erstaunlich. Wir waren gut vorbereitet und meine Anweisungen haben gut gefruchtet. Wir waren gut in den Zweikämpfen drin und haben wenig zugelassen. Leider haben wir zum dritten Mal in Folge eine Führung hergegeben. In zweiten Halbzeit waren wir abermals gut in den Zweikämpfen. Alles in allem bin ich mit dem Punkt zufrieden. Daher möchte ich meiner Mannschaft ein Kompliment aussprechen, da alle sehr gut mitziehen.“

Lars Schmidt (Trainer SC Hessen Dreieich): „Danke für netten Worte. Nach dem letzten Spiel hatten wir einiges aufzuarbeiten. Wir waren nicht zufrieden. Das Unentschieden ist ein kleiner Schritt nach vorne im Vergleich zum letzten Spiel. Unsere Abwehrarbeit und Konsequenz war sehr gut, da wir nur wenig aus dem Spielgeschehen hinten zugelassen haben. Folgerichtig fiel das Gegentor nach einem Standard. Hanau stand hinten tief und war im Zweikampf eklig und gallig. Mit einer durchaus möglich gewesenen Führung wäre das Spiel, insbesondere die zweite Halbzeit, anders verlaufen. In Durchgang zwei war mir das ein bisschen zu wenig von meinem Team. Aber am Ende gehen wir mit einem verdienten Punkt und mit einem besseren Gefühl als noch vor einer Woche aus dem Spiel. Wir müssen uns jetzt das Anrecht auf Erfolg wieder erarbeiten.“

(lm)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.