„Eine schwierige, aber keine unlösbare Aufgabe“ – SCHD zu Gast in Eddersheim

Nach dem Kreispokal ist vor der Hessenliga: Zum Abschluss der ersten englischen Woche in der Saison 2019/2020 steht für den SC Hessen Dreieich das nächste schwere Auswärtsspiel beim Überraschungszweiten aus Eddersheim auf dem Programm. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge scheint der Knoten geplatzt, doch Trainer Schmidt schwärmt von der Gefährlichkeit und hohen Qualität des kommenden Gastgebers.

Zwei Spiele, zwei Siege, 11:2 Tore: Die Bilanz der laufenden englischen Woche kann sich für den SC Hessen Dreieich durchaus sehen lassen. Nach dem überzeugenden 3:1-Heimsieg gegen den FSV Fernwald am vergangenen Wochenende folgte unter der Woche ein deutliches 8:1 beim Kreisoberligisten VfB Offenbach. Der Knoten beim SCHD scheint geplatzt, wenngleich Trainer Schmidt weiterhin Luft nach oben sieht: „Sicherlich hat uns der Sieg im vergangenen Heimspiel sehr gut getan. Das Spiel im Kreispokal war eine Pflichtaufgabe, die die Mannschaft allerdings sehr souverän gelöst hat. Nur der Gegentreffer ist mir wieder sauer aufgestoßen. Allerdings nimmt unser Spiel deutliche Konturen an und die Möglichkeiten für mich als Trainer sind nach den Erkenntnissen der letzten Spiele deutlich größer geworden. Das macht mich zuversichtlich für die weiteren Aufgaben.“

Neben SCHD-Stürmer Janis Häuser, der innerhalb von 20 Minuten einen lupenreinen Hattrick erzielte überzeugten in Offenbach vor allem auch die drei Last Minute-Neuzugänge des SC Hessen Dreieich, die Trainer Schmidt überraschend alle in der Startelf aufgeboten hatte. Auch für das Spiel am Sonntag ist nach Ansicht des Cheftrainers ein erneuter Startelfeinsatz aller neuen Akteure nicht ausgeschlossen: „Anxhelo Mumajesi hat angedeutet, dass er im Eins-gegen-Eins sehr gute Aktionen bereithält, die neue Situationen auf dem Platz schaffen können. Ich denke, dass ein solcher Kreativspieler unserem Spiel weiterhin wohl bekommt. Es könnte durchaus sein, dass auch gegen Eddersheim eine ähnliche Elf auf dem Platz steht. Dennoch werde ich die weiteren Trainingseinheiten abwarten und dann eine Entscheidung treffen.“

Die Startelf muss somit noch gefunden werden, der Gegner hingegen steht fest und könnte schwieriger kaum sein. Beim FC Eddersheim gastiert der SCHD beim aktuellen Tabellenzweiten der LOTTO-Hessenliga, der nicht nur in der Vergangenheit, sondern auch in der Gegenwart dem SC Hessen vor große Probleme stellen könnte: „Eddersheim hat mit Turgay Akbulut einen Torjäger, der mit einer großen Verlässlichkeit seinem Job nachgeht. Das war letzte Saison so und ist auch diese Saison wieder der Fall. Weiterhin hat der FCE sehr schnelle Außenspieler und ist eine sehr eingespielte Mannschaft, die jetzt im dritten Jahr zusammenagiert und nur punktuell verstärkt wurde. Ich kenne die Mannschaft gut und habe viele Spieler bereits trainiert. Durch die Siege haben sie nun großes Selbstvertrauen getankt. Uns steht eine schwierige, aber keine unlösbare Aufgabe bevor“, so Schmidt.

Ganz sicher fehlen vor dem Duell mit dem Tabellenzweiten vom Mainufer werden dem Cheftrainer weiterhin Marc Nopp und der langzeitverletzte Danny Klein. Nicklas Pitas klagt zwar über Probleme am Oberschenkel, über einen Einsatz werden allerdings erst die nächsten Tage entscheiden. Nach der Rückkehr der beiden afghanischen Nationalspieler Zubayr Amiri und Abassin Alikhil wären alle anderen Spieler für das Spiel am Sonntag einsatzbereit, weshalb dem Trainer vor möglichen Alternativen „nicht bange“ ist.

Wer letztlich den Rasen auf dem „Sportplatz an der Staustufe“ von Beginn an betreten darf, werden die Fans erst am Sonntag, den 15. September erfahren. Anpfiff in Eddersheim ist um 15 Uhr. Der SC Hessen Dreieich begleitet die Partie wie immer live über die Social Media-Kanäle Facebook, Twitter und Instagram sowie per Liveticker auf der vereinseigenen Homepage.

(tw)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.