Brass Group

Schneiders Hallenmannschaft setzt sich die Krone auf

Hallenfußball per excellence: Der SC Hessen Dreieich gewinnt das Finale der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft gegen den FC Offenthal mit 7:4 und holt sich erstmals seit seiner Gründung den Dreieicher Hallentitel. Zum Spieler des Turnieres wurde Besmir Haliti ausgezeichnet.

Der als Vertretung für Cheftrainer Lars Schmidt und U19-Trainer Hicham Tahrioui eingesprungene U11-Trainer und A-Lizenz-Inhaber Dr. Sebastian Schneider vertraute einem Kader von insgesamt zehn Spielern. Neben Mittelfeldspieler Canel Burcu und Außenverteidiger Besmir Haliti aus Lars Schmidts Hessenligakader schickte der Trainer mit Torwart Max Sturmeit sowie Semih Yüzen, Ayoub Lahchaychi, Atila Celik, Ensar Bajrami, Stavros Karanikolas, Kilian Försch und Iliyas Sidri insgesamt acht Spieler aus der U19 aufs Parkett, die sich in der Halle für weitere Aufgaben im Hessenligateam empfehlen konnten.

Das erste Gruppenspiel für die junge Schneider-Truppe begann schwungvoll: Es waren im Duell gegen den TV Dreieichenhain gerade einmal zwei Zeigerumdrehungen gespielt, da stellte Bajrami den Spielstand bereits früh auf 1:0, ehe Lahchaychi nur wenige Augenblicke später auf 2:0 erhöhte. Der TVD ließ sich angesichts der frühen Führung nicht beeindrucken und verkürzte den Spielstand auf 1:2. Doch U19-Neuzugang Yüzen schraubte die Zahlen auf der Anzeigetafel mit einem Doppelpack auf 4:1 für die Rot-Weißen nach oben. Dreieichenhain kämpfte aufopferungsvoll und machte das Spiel mit einem Doppelschlag zum 2:4 und 3:4 nochmal spannend, doch die letzten verbliebenen 90 Sekunden überstand der SCHD schadlos, weshalb der Einstieg in das Turnier knapp, aber erfolgreich gestaltet werden konnte.

Auch im zweiten Spiel sollte der Gegner Dreieichenhain heißen. Im Duell gegen den SV Dreieichenhain erspielte sich der U19-Hessenliga-Mix des SCHD zahlreiche gute Gelegenheiten, scheiterte jedoch mehrmals am gut aufgelegten SVD-Schlussmann oder der Hainer Hintermannschaft, während der SV Dreieichenhain mit einem Distanzschuss auf der anderen Seite eiskalt zuschlug. 0:1 hieß es fortan aus Sicht des SC Hessen, der in anschließender zweiminütiger Überzahl alles nach vorne warf, jedoch nicht mehr zum Erfolg kommen sollte und im zweiten Gruppenspiel folglich eine Niederlage einstecken musste.

Im dritten und letzten Spiel der Gruppenphase gegen den FV 06 Sprendlingen ging es für die junge SCHD-Mannschaft nunmehr um nicht weniger als den Einzug in das Halbfinale, für das ein Sieg benötigt wurde. Und Schneiders Mannschaft sollte liefern: Burcu und Bajrami brachten den SCHD schnell mit 2:0 in Front, ehe der FV 06 Sprendlingen auf 1:2 verkürzen sollte. Eine Nervosität des SC Hessen war angesichts des knapper werdenden Spielstandes nicht zu spüren, weshalb Lahchaychi, Yüzen und erneut Burcu auf 5:1 erhöhten. Die „06er“ kamen auf 2:5 heran, doch für den SCHD gab es nur noch eine Richtung, die in den Torerfolgen von Haliti, Bajrami und Lahchaychi enden sollte. Mit einem letztlich ungefährdeten 8:2-Sieg gegen den FV 06 Sprendlingen sicherte sich der SC Hessen Dreieich den zweiten Platz in Gruppe B, der gleichbedeutend mit dem Einzug ins Halbfinale war.

In diesem wartete mit Kreisoberligist SG Götzenhain ein Gegner, mit dem sich der SC Hessen in dieser Saison bereits auf dem grünen Rasen duellierte. Im Kreispokal-Achtelfinale Ende Oktober vergangenen Jahres konnte sich der SC Hessen Dreieich mit 9:0 gegen den Partnerverein durchsetzen, war sich der engeren Aufgabe in der Halle jedoch sichtlich bewusst. Demzufolge ging die Schneider-Truppe hochkonzentriert zu Werke und konnte sich durch Bajrami, Burcu, Karanikolas und Lahchaychi eine sichere 4:0-Führung erspielen. So deutlich wie der Spielstand zunächst schien, war das Spiel allerdings nicht, weshalb Sturmeit im Dreieicher Tor mehrmals klären musste. Dennoch sollte Götzenhain zum 1:4 verkürzen, worauf die Jungs vom Bürgeracker in Person durch Kapitän Haliti mit einem Strafstoß und dem 5:1 eine passende Antwort fanden. Wieder sollte die SGG mit dem 2:5 vorne erfolgreich sein, doch Sidri machte mit dem 6:2 den Deckel endgültig drauf. Mit dem Sieg über Götzenhain sicherte sich der SCHD erneut den Einzug in das Finale der Dreieicher Hallenstadtmeisterschaft 2020, in dem es gegen den FC Offenthal zur Neuauflage des Finalduelles von 2018 kommen sollte. Damals zog die U19 des SCHD im Elfmeterschießen knapp den Kürzeren.

Nach den Platzierungsspielen stand um 18:30 Uhr nun das Finale in der Sprendlinger Hans-Meudt-Halle auf dem Plan, das mit großer Spannung erwartet wurde. Im Spiel bewies der SC Hessen früh seine Offensivqualitäten und führte durch einen Konter- und einen Hackentreffer von Burcu schnell mit 2:0. Der FCO kam aus kurzer Distanz zum 1:2 heran und ließ Sturmeit im Tor der Dreieicher keinerlei Abwehrchance. Auf der Gegenseite sollte nun ein Freistoß von der Strafraumkante für den Torschrei sorgen als Haliti das Spielgerät mit hohem Tempo in den Winkel donnerte. Wieder steckte Offenthal nicht auf und verkürzte auf 2:3, ehe erneut Haliti und Lahchaychi mit einem Doppelpack den SCHD mit 6:2 davonziehen ließen. Auf der anderen Seite waren allerdings erneut die unermüdlichen Offenthaler, die es ebenfalls mit einem Doppelschlag nochmal spannend machten, doch der SC Hessen Dreieich spielte die Zeit clever herunter und stellte mit der Schlusssirene in Person von Burcu den 7:4-Endstand her, der den ersten Stadtmeistertitel nach der Vereinsgründung perfekt machte.

Die Freude auf der folgenden Siegerehrung war riesig, denn neben dem Wanderpokal und dem Goldpokal für den Turniersieger sicherte sich Hallen-Kapitän Haliti zudem den Titel des „Spieler des Turnieres“.

Große Freude gab es ebenfalls beim sechstplatzierten TV aus Dreieichenhain, der sich den prestigeträchtigen Bierpokal für die trinkfreudigsten Spieler und Zuschauer sichern konnte.

Eine erneut  von den Sportfreunden Fortuna Dreieich perfekt organisierte Hallenstadtmeisterschaft fand ihren gelungenen Abschluss und mit dem Team um Dr. Sebastian Schneider einen verdienten Turniersieger, der sich nun Voll und Ganz auf die Vorbereitung der Rückrunde konzentriert.

Für den SC Hessen Dreieich spielten: Max Sturmeit, Besmir Haliti (C), Semih Yüzen, Ayoub Lahchaychi, Atila Celik, Ensar Bajrami, Canel Burcu, Stavros Karanikolas, Kilian Försch, Iliyas Sidri

Platzierungen:

  1. SC Hessen Dreieich
  2. FC Offenthal
  3. SG Götzenhain
  4. SV Dreieichenhain
  5. SUSGO Offenthal
  6. TV Dreieichenhain
  7. FV 06 Sprendlingen
  8. Fortuna Dreieich

(tw)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.