Brass Group

„Wir sind froh, dass es endlich wieder losgeht“ – SCHD zu Gast in Bornheim

Endlich geht es wieder los: Mit großer Vorfreude und riesigen Personalproblemen tritt der SC Hessen Dreieich am morgigen Sonntag, den 2. Februar 2020 die kurze Testspielreise zum Frankfurter Verbandsligisten SG Bornheim Grün-Weiss an. Trotz sechs Neuzugängen an den letzten beiden Tagen vor Transferschluss plagt der Hessenligist über eine lange Verletztenliste, welche die Jungs vom Bürgeracker vor mehrere Hürden stellt.

Das Verletzungspech verfolgt den SC Hessen Dreieich bereits seit Anfang der Saison. Dass allerdings ein Spiel aufgrund von zu wenigen gesunden Spielern im Kader abgesagt werden musste, war für viele Verantwortliche, Spieler und Fans wahrscheinlich eine neue Situation. Dennoch war es unvermeidlich: Der für Dienstag, den 28. Januar im Hahn Air Sportpark angesetzte Testspielauftakt gegen die U19 von Eintracht Frankfurt musste abgesagt werden. Der Grund: Dem Team von Trainer Lars Schmidt standen zu wenige gesunde Spieler zur Verfügung. Rund sechs Tage später hat sich die Lage nicht sonderlich verbessert, doch auch durch die Verpflichtung von insgesamt sechs neuen Spielern an den letzten beiden Tagen vor Transferschluss kann der SCHD gegen die SG Bornheim nun endlich vollständig ins Vorbereitungsgeschehen eingreifen.

Wenig verwunderlich also, dass sich Trainer Schmidt und seine Mannschaft sehr auf das Duell gegen den Verbandsligisten und die vielen neuen Eindrücke freuen: „Wir sind froh, dass es endlich wieder losgeht. Die Jungs haben die Chance sich kennenzulernen und ich bin sehr gespannt auf den einen oder anderen neuen Spieler, wenngleich noch nicht alle in Bornheim dabei sein können.“

Der Kader weist für das Duell gegen den Sechstligisten noch einige Lücken auf, doch trotz großer Verletzungsprobleme möchte der SC Hessen seinen Status als klassenhöherer Verein dennoch beweisen. Dass die Grün-Weißen allerdings schwierig zu knacken sind, zeigte ein Testspiel in der jüngeren Vergangenheit, was auch Lars Schmidt weiß: „Bornheim spielt als Verbandsligist einen sehr schnellen und gepflegten Fußball. Wir spielen dort auf einem kleinen Kunstrasenplatz, was wieder eine sehr interessante Geschichte werden kann. Bornheim hat zuletzt in einem Test 3:3-Unentschieden gegen den FSV Frankfurt gespielt. Das zeigt, dass wir auf einen sehr guten Vorbereitungsgegner treffen, der uns alles abverlangen wird.“

Doch auch wenn ein Testspielsieg für Verantwortliche, Spieler und Fans positiv wäre, nimmt das Ergebnis wie bei vielen Testspielen auch gegen die SG Bornheim eher eine untergeordnete Rolle ein: „Das größte Ziel morgen ist natürlich das gemeinsame Kennenlernen. Die Spieler sollen ein gewisses Gefühl untereinander bekommen, um sich spielerisch aufeinander abzustimmen“, so Lars Schmidt.

Verzichten muss der Trainer im Duell gegen den Verbandsligisten auf Alikhil, Abdel-Ghani und Häuser, die sich noch im Aufbautraining befinden. Opper, Reljic und Streker litten die Woche über unter einem grippalen Effekt, weshalb ein Einsatz für letztere Beide noch zu früh kommt. Neuzugang Masse Bell Bell wird erst am Montag zur Mannschaft hinzustoßen und auch Marc Nopp (Ziehung des Zehennagels), Neuzugang Marcus Weinhardt (Leiste) und Nicklas Pitas stehen für das morgige Testspiel nicht zur Verfügung, weswegen der Trainer auf nur zwölf Feldspieler zurückgreifen kann.

Viele Aufstellungsoptionen bleiben dem Trainer und seinem Team zwar nicht, ein interessantes Spiel mit vielen neuen Erkenntnissen erwartet die Zuschauer aber trotzdem. Der Anpfiff auf dem Sportgelände der SG Bornheim Grün-Weiss (Berger Straße 385B, 60385 Frankfurt am Main) ertönt am morgigen Sonntag, den 2. Februar 2020 um 15:00 Uhr.

Der SC Hessen Dreieich berichtet wie immer live von der Partie über die Social Media-Kanäle Facebook, Twitter und Instagram.

(tw)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.