Brass Group

„Einige Prozentpunkte drauflegen“ – SCHD zu Gast in Kassel

Der Spielemarathon setzt sich fort: Nach dem erfolgreichen Rückrunden-Auftakt in der LOTTO Hessenliga am vergangenen Wochenende beim SC Waldgirmes und dem erfolgreichen Testspiel am Dienstag gegen den Gruppenligisten FG Seckbach bleibt die Schlagzahl für die Jungs vom Bürgeracker weiterhin hoch. Beim KSV Hessen Kassel erwartet die Mannschaft von Trainer Lars Schmidt ein schwieriges Auswärtsspiel bei einem der großen Aufstiegsfavoriten der Liga, der vergangene Woche mit einem 8:0-Sturmlauf über Rot-Weiß Hadamar hinwegfegte und den Dreieichern mit ihren Zuschauern im Kasseler Auestadion wieder ein Hauch von Regionalliga-Feeling beschert.

Der Jubel war groß, die Erleichterung spürbar: Nach dem 2:0-Auswärtssieg beim SC Waldgirmes zum Rückrunden-Auftakt der LOTTO Hessenliga fielen den Spielern und Verantwortlichen vom SC Hessen Dreieich einige Steine vom Herzen. Ein erfolgreicher Start in das Fußballjahr 2020 wurde erreicht und könnte bereits am kommenden Wochenende seine Fortsetzung erfahren. Beim Auswärtsspiel in Kassel trifft der SC Hessen allerdings auf einen der großen Aufstiegsfavoriten dessen Qualitäten SCHD-Trainer Lars Schmidt genau kennt: „Hessen Kassel ist eine sehr starke Mannschaft, die auch mit ehemaligen Bundesligaspielern gespickt ist. Sie haben derzeit einen extremen Lauf  und haben sich gefunden. Wir treffen auf eine Mannschaft, die eine große körperliche Präsenz auf den Platz bringt und individuell in Eins-gegen-Eins- sowie Standardsituationen sehr stark besetzt ist. Durch die ganzen Siege haben sie natürlich ein großes Selbstvertrauen bekommen und sind gerade im heimischen Stadion sehr schwer zu bespielen.“

Die Qualitäten der Nordhessen sind also riesig, wenngleich auch der SCHD sich bereits diese Saison als unangenehmer Gegner zeigte und den Kasselern im Hinspiel trotz 2:0-Führung kurz vor Schluss am Ende noch ein 2:2-Unentschieden abtrotzte. Zwar ließen die Nordhessen mit einem furiosen 8:0-Sieg gegen Hadamar am vergangenen Wochenende aufhorchen, doch die Flucht nach hinten spielt in Schmidt Gedankengängen keinerlei Rolle: „Wir sollten schauen, dass der Respekt nicht so groß ist, dass wir den Mut verlieren. Das ist entscheidend. Wir müssen versuchen, den Weg nach vorne zu finden und wollen uns nicht einzig auf das Verteidigen beschränken. Wenn wir das machen und uns nur hinten reinstellen, wird Kassel dies gnadenlos ausnutzen.“

Auch die Kulisse im geschichtsträchtigen Auestadion darf die Jungs vom Bürgeracker zum Anpfiff nicht mehr beeindrucken, wenngleich nach dem letztjährigen Abenteuer in der Regionalliga-Südwest bei vielen Spielern erneut ein Hauch von Regionalliga-Duft um die Nase wehen dürfte: „Die Größe der Kulisse kennt ein großer Teil der Mannschaft noch aus der Regionalliga. Dennoch wird es interessant zu sehen wie auch die anderen Spieler mit einer solchen Atmosphäre umgehen können“, sagte der Cheftrainer.

Trotz eines Testspieleinsatzes unter der Woche müssen sich die Fans auf einen Einsatz des zuletzt verletzten SCHD-Urgesteins Danny Klein noch weiter gedulden, wenngleich der Trainer seinem Spieler weiterhin eine enorme Willenskraft und Verbesserungen bescheinigt: „Danny Klein macht von Woche zu Woche Fortschritte. Er hat aktuell keine Schmerzen, aber ihm fehlt angesichts des langen Ausfalls noch etwas die Fitness und das Zutrauen, weshalb er an diesem Wochenende noch nicht dabei sein wird. Wir werden ihn behutsam an die Sache heranführen, wenngleich ich bereits im Training sehe, dass er uns definitiv weiterhelfen wird, wenn das Zutrauen zu seinem Körper wieder hundertprozentig vorhanden ist.“

Bis auf den Langzeitverletzten sowie den am Donnerstag im Training umgeknickten Verteidiger Marc Nopp, kann Schmidt bei seinen Spielern wohl aus dem Vollen schöpfen. Auch aus diesem Grund schaut der Trainer trotz des Auswärtsbrockens optimistisch nach vorne.  „Das wird eine interessante Geschichte am Wochenende in Kassel. Aber ich bin guter Dinge. Wir haben unter der Woche gut trainiert, sind uns aber bewusst, dass wir gegenüber dem Waldgirmes-Spiel noch einige Prozentpunkte drauflegen müssen, um dort eine Chance auf Punkte zu haben.“

Wer am Wochenende die Chance auf Punkte von Beginn an ergreifen darf, werden die Fans am Samstag erfahren. Anpfiff im Kasseler Auestadion ist am Samstag, den 7. März 2020 um 14 Uhr.

Der SC Hessen Dreieich berichtet wie immer live von der Partie über die Social Media-Kanäle Facebook, Twitter und Instagram sowie per Liveticker über die vereinseigene Homepage

(tw)

  • Rainer Wehner 6. März 2020 at 20:33

    Ich wünsche unserer Mannschaft morgen ein schönes Und erfolgreiches Spiel gegen Kassel 👍🙏👏💪 und werden die Jungs unterstützen .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.